Die Anfänge der Firma Kaeser

Die Firma Kaeser wurde im Jahre 1919 im oberfränkischen Coburg gegründet und stellte in der Anfangszeit des Unternehmens mit bis zu 150 Angestellten Ersatzteile für die Automobilindustrie, komplette Motoren und Spezialmaschinen für die Glasindustrie in Thüringen her.

Neuaufstellung nach dem 2. Weltkrieg

Das Ende des Zweiten Weltkrieges und die Einrichtung der Sowjetischen Besatzungszone mit den damit einhergehenden Handelsbeschränkungen zwang die Firma Kaeser zu einer Anpassung ihrer Produktpalette. Die Kenntnisse aus dem Motorenbau und die große Nachfrage nach Kompressoren führten zu der Entscheidung, fortan Kompressoren zu produzieren.

Der erste Kompressor

1948 verlässt der erste Kompressor das Kaeser-Werk, in den Folgejahren wird ein umfangreiches Kolbenkompressoren-Programm entwickelt. Ab 1973 werden auch Schraubenkompressoren produziert, 1978 wird mit einer Tochtergesellschaft in der Schweiz der erste Vertrieb ins Ausland realisiert. Kurz darauf im Jahre 1982 übernimmt Kaeser den französischen Kompressorenhersteller „Compresseurs Bernard“ in Lyon und erweitert sein Portfolio damit um fahrbare Schraubenkompressoren für die Bauindustrie.

Die Firma Kaeser in der jüngsten Vergangenheit

1991 – nach dem Fall der Mauer – übernimmt Kaeser einen der ältesten deutschen Hersteller von Kompressoren: die „Geraer Kompressorenwerke“ – gegründet im Jahre 1877 als „Heinrich Leo Metallwarenfabrik und Eisengießerei“. 2013 erfolgt die Umwandlung zur Gesellschaftsform „Europäische Aktiengesellschaft“ (SE = Societas Europaea).  Die fahrbaren Baukompressoren werden nach wie vor in Frankreich gefertigt. Alle anderen Kompressoren werden in Deutschland gefertigt. Profi-Qualität Made in Germany.

Kompressorvergleichstabelle Kaeser



Die obige Tabelle und daraus verlinkte Untertabellen enthalten Affiliatelinks.